Spielzeiten

Sie können bis 30 Minuten vor der Vorführung reservieren.

Danach bedienen wir Sie gerne an der Abendkasse oder telefonisch unter 061 272 87 81.

  • Die_letzte_Pointe_S-06.jpg
  • Die_letzte_Pointe_S-02.jpg
  • Die_letzte_Pointe_S-03.jpg
  • Die_letzte_Pointe_S-04.jpg
  • Die_letzte_Pointe_S-05.jpg

DIE LETZTE POINTE

von Rolf Lyssy

95

Jazzige Verspieltheit und unsentimentale Melancholie - Der neue Film von Rolf Lyssy berührt mit seinem Humor. 

 

 

Für ihre 89 Lenze ist Gertrud Forster beneidenswert vital und selbständig. Ihre grösste Angst ist es, dement im Altersheim zu enden. Umso schockierter ist sie, als ein eleganter Engländer bei ihr auftaucht, weil sie ihn auf einer Dating-Plattform für Senioren angeschrieben hat. Da Gertrud sich an nichts dergleichen erinnern kann, möchte sie nur noch eins: ihr möglichst selbstbestimmtes Ende, bevor sie auf der Demenzstation landet. Die Familie hat keine Ahnung von Gertruds finalem Vorhaben. Doch alle - Tochter, Enkel und sogar Urenkelin - glauben besser zu wissen, was für Gertruds Zukunft richtig ist. Und als sich der Sterbehelfer Balz in Gertruds Lieblingsenkelin Meret verliebt, während der englische Verehrer ihr weiter den Hof macht, muss Gertrud einmal mehr ganz eigene Wege gehen...

 

BZ-Filmkritik vom 3.11.2017

 

"DIE LETZTE POINTE schafft mit trügerischer Leichtigkeit den Vitaparcours zwischen Tragik und Familienkomödie, borstiger Altersromanze und jazziger Verspieltheit. Das gelingt, weil der Film nicht wegschaut, sondern Angst und Tod ebenso anerkennt wie Hoffnung und Verliebtheit." (Michael Sennhauser, SRF)

 

"Wie Rolf Lyssy (und sein Co-Autor Dominik Bernet) stille Wirklichkeit in kurios aufblitzende Todesfantasie getrieben haben, und wie sie ruhige Heiterkeit erzeugen und unsentimentale Melancholie über die menschliche Zerbrechlichkeit, das alles macht «Die letzte Pointe“ zu einem richtig guten Film." (Tages Anzeiger)

 

"...das Ganze berührt und ruft immer wieder ein Lächeln hervor, hebt sich aber wohltuend ab vom verbreiteten «Ich-lach-mich-tot-Humor»." (NZZ)

Regie:
Rolf Lyssy
Schauspieler:
Monika Gubser, Delia Mayer, Slu Röthlisberger, Daniel Bill, Aniko Donath, Peter Jecklin
Jahr:
2017
Land:
Schweiz
Dauer:
99'
Alter:
6 (10) J.
Sprache:
Dialekt
Suisa-Nr:
1011672
Verleih:
Vinca Film GmbH